smart leds

Die Zeiten von klassischen Leuchtmitteln wie Glühbirnen oder Halogenlampen sind schon lange vorbei. Und auch die niemals wirklich beliebten Energiesparlampen sind in immer weniger Haushalten zu finden. Eine energieeffiziente Beleuchtung wird heutzutage mit LEDs realisiert. Mit der Einführung intelligenter Smart LEDs kommen nun zu den zahlreichen Vorteilen auf der technischen Seite auch noch jede Menge nützlicher Komfortfunktionen hinzu, die den Alltag erleichtern. Der folgende Artikel betrachtet die vielen Vorzüge beim Einsatz energieeffizienter Smart LEDs bei der Beleuchtung etwas genauer.

Die hohe Energieeffizienz von LEDs

Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz gewinnen stetig an Relevanz. Mittlerweile spielen sie in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens eine wichtige Rolle. So auch bei der Beleuchtung in den eigenen vier Wänden. Um den Energieverbrauch so niedrig wie möglich zu halten, lohnt es ich auf die energieeffizientesten Leuchtmittel zu setzen. Und das sind definitiv LEDs. Die raffinierte Leuchtdioden Technik ermöglicht es, große Mengen an Licht ohne hohe Verluste in Form von unerwünschter Abwärme zu erzeugen. Bei klassischen Glühbirnen können beispielsweise nur etwa 5 Prozent der zugeführten Energie in Form von Strom effektiv in Licht umgewandelt werden. Auch bei Halogenlampen sind es nur rund 10 Prozent und selbst Energiesparlampen erreichen nur einen Wert von 25 Prozent. Lediglich moderne LEDs schaffen es in einen Bereich von 30 bis 40 Prozent. Das ist zwar immer noch ein ganzes Stück vom theoretischen Maximum entfernt, stellt aber derzeit das effizienteste System bei der Lichterzeugung dar.

Die lange Lebensdauer von LEDs

Nicht nur die hohe Energieeffizienz spricht unter Nachhaltigkeitskriterien für den Einsatz von LEDs bei der Beleuchtung. Im Gegensatz zu herkömmlichen Leuchtmitteln können die mit Leuchtdioden ausgestatteten Beleuchtungssysteme auch mit einer extrem langen Lebensdauer punkten, die einen Austausch und die Entsorgung defekter Bauteile immer seltener erforderlich macht. Glühbirnen schaffen etwa nur rund 1.000 Betriebsstunden und auch bei Halogenlampen ist meistens nach 4.000 Betriebsstunden bereits Schluss. Selbst Energiesparlampen erreichen selten einen Wert, der 10.000 Betriebsstunden übersteigt. Bei modernen LEDs sind hingegen selbst 50.000 Betriebsstunden nicht ungewöhnlich. Geht man von einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von 3 Stunden pro Tag aus, dann kommen LEDs auf eine Lebensdauer von bis zu 45 Jahren, bevor sie kaputt gehen und ersetzt werden müssen. Das ist eine ganz schön lange Zeit!

Bequeme Steuerung von Smart LEDs

Mit der Einführung von intelligenten Smart LEDs kommen Nutzer nun auch endlich in den Genuss einer komfortablen und bequemen Art der Steuerung der eigenen Beleuchtungssysteme. Die modernen Geräte lassen sich ohne großen Aufwand in das eigene Hausnetzwerk integrieren. Dies ermöglicht es, die Beleuchtung entweder selbst per Fernbedienung oder Smartphone von überall aus zu kontrollieren oder das System kann entsprechend vorkonfiguriert werden, dass es automatische Anpassungen komplett eigenständig vornimmt. Dabei reichen die Funktionen vom selbstständigen Einschalten der Beleuchtung in den Abendstunden bis hin zur individuellen Justierung der Beleuchtung per einfacher Sprachbefehle.

Individuelles Licht durch Smart LEDs

Die meisten Modelle von Smart LEDs sind nicht mehr an eine feste Lichtfarbe oder Farbtemperatur gebunden, sondern ermöglichen es dem Nutzer, diese individuell je nach persönlicher Stimmung und Vorlieben einzustellen. Das ermöglicht eine optimale Abstimmung des Lichts in den eigenen vier Wänden, je nachdem, welchen Tätigkeiten nachgegangen wird oder wie die momentane Gefühlslage ist. Wer sich nach einem anstrengenden Arbeitstag im Wohnzimmer auf der Couch entspannen möchte, der lässt den Raum in ein warmweißes Licht tauchen, dass besonders behaglich und heimelig ist. Beim regelmäßigen Putzen und Saubermachen ist hingegen ein neutralweißes Licht im Zimmer zu bevorzugen, das besonders sachlich ist und dabei hilft, selbst den feisten Schmutz in den hintersten Ecken zu erkennen. Und wer seine Arbeit im häuslichen Home Office erledigen möchte, der sorgt mit Smart LEDs für kaltweises Licht, das die Konzentrationsfähigkeit fördert und auf diese Weise für eine optimale Arbeitsumgebung in den eigenen vier Wänden sorgt.

You May Also Like

Wenn der Rollladen mit dem Smarthome spricht

Auf der Branchenmesse R+T in Stuttgart haben die smart gesteuerten Rollläden, Raffstores…

Müller Licht Tint: Konkurrent für Philips Hue im Test

Sie möchten Ihre Wohnung mit einer smarten Beleuchtung ausstatten, aber Philips Hue…

Ledvance Smart+ – Funk-Licht vom Osram-Nachfolger

Dank dem Zigbee-Standard lassen sich die Smart+ Lampen auch in andere Systeme…